Skip to main content
21. Nov 2010

Backorder Expired DomainsErfahrungsbericht über das Backordern von Expired Domains

Backorder Expired Domains © photo-dave - Fotolia.com

Ich beschäftige mich schon länger mit dem Thema Backorder, aber bisher ohne reelle Erfahrungen gesammelt zu haben, da mich noch keine Domain wirklich interessiert hat. Das änderte sich aber am vergangenen Sonntag als ich das erste mal etwas in meiner Domain Update Mail sah, das mich aufhorchen ließ. Es handelte sich um die Domain peew.net, auf die ich es schon eine ganze Weile abgesehen hatte. Am Sonntag landete sie nun also in der Pending Delete Liste und ich konnte mein Glück kaum fassen. Genau dafür hatte ich das Mail Update gebaut und es ist glücklicherweise rechtzeitig fertig geworden so das ich den Drop nicht verpasst habe.

Nun stellte sich die Frage: Wie vorgehen? Warten bis sie frei wird und einfach registrieren, selber snappen oder doch backordern? Theoretisch sollte sie nur für mich einen Wert haben und ein Check meiner Daten zeigte das relativ viele vierstellige .net Buchstaben Domains tatsächlich auslaufen ohne das sie jemand registriert. Da ich Backorder eh mal ausprobieren und die Domain nicht verlieren wollte, entschied ich mich für diesen Weg. Diesen Anlass habe dazu genommen mich mir dem Thema noch eingehender zu beschäftigen und meine Erkenntnisse möchte ich in diesem Artikel zusammen fassen um anderen den Einstieg ins Backorder Business zu erleichtern. Wie der Löschvorgang bei Expired CNOBI Domains abläuft, hatte ich ja schon mal erklärt.

Welche Backorderanbieter gibt es und welche sollte man benutzen?

Will man kein Risiko eingehen, beauftragt man am besten die drei großen Backorderanbieter SnapNames.com, NameJet.com und Pool.com. Da nur im Erfolgsfall Kosten entstehen, ist das ohne Probleme möglich. Meine Domain wurde von eNom verwaltet, also sollte aller Voraussicht NameJet.com das Rennen machen, da diese beiden Firmen exklusiv zusammen arbeiten. Bei Pending Delete Domains ist es egal von welchem Anbieter die Domain einst verwaltet wurde. Hier hat niemand einen Vorteil! Es kommt wirklich nur auf das Können (das System) des Backorder Anbieters an. Die Anmeldung bei den Anbietern ist kostenlos, aber man benötigt eine Kreditkarte!

Hinweis: GoDaddy bietet auch einen Backorder Service an, der günstiger ist als der von den oben genannten. Er ist aber auch sehhhrrr viel schlechter. Wenn man aber nicht viel ausgeben möchte und denkt das die Domain eh niemanden interessiert, dann kann man diesen Service benutzen. Sobald die Domain aber ein Gebot bei NameJet/SnapNames/Pool hat, wird sie bei diesen Anbietern landen. Es gibt noch weitere Backorderanbieter für CNO Domains, aber diese vier teilen sich den Markt fast vollständig untereinander auf und die Wahrscheinlichkeit ist sehr groß das man die Domain bekommt wenn man sie beauftragt.

Wann sollte man die Backorder hinterlegen?

Ich habe die Aufträge nicht sofort erteilt, da so lange eine Domain noch kein Gebot hat, die Wahrscheinlichkeit groß ist, das sie nicht in den Mails des Anbieters erscheint oder sonst wie auf der Seite gepusht wird. Das sollte man versuchen zu verhindern, da ansonsten andere auf die eigene Wunschdomain aufmerksam werden. Für viele gilt: "Interessiert es jemand anderen, muss es ja was Wert sein" und man möchte ja möglichst alleiniger Bieter sein um die Domain so günstig wie möglich zu bekommen. Bringt natürlich nur etwas, wenn nicht sowieso schon ein Gebot für die Domain existiert.

Wann die Domain freigegeben wird, wusste ich ja bereits da es hier steht (ab 20:00 Uhr droppen .net Domains). Der Zeitpunkt bis wann man spätestens ein Gebot abgeben muss unterscheidet sich bei den Anbietern und mir war das umrechnen der Zeitzonen zu aufwändig, also habe ich die Backorder 12 Stunden vor dem Dropzeitpunkt platziert. Das kann man sicher noch optimieren wenn man sich näher damit beschäftigt. Zum umrechnen der einzelnen Zeitzonen ist der World Clock Meeting Planner zu empfehlen.

Eine Einfache Lösung ist, das man die täglichen Mails der Backorderanbieter abwartet und danach sein Gebot abgibt.

Wie ist der Ablauf und was kostet eine Backorder?

Der Ablauf und die Preise unterscheiden sich von Anbieter zu Anbieter. Grundsätzlich bekommt man die Domain zum Mindestgebot wenn man alleiniger Bieter ist (außer bei Pool.com). Wenn es mehrere Interessenten gibt und die Domain vom Anbieter gewonnen wurde, wird die Domain unter den Bietern versteigert. Hat man die Domain endgültig gewonnen und bezahlt, wird sie zu einem Domainregistrar verschoben und man bekommt Zugangsdaten für diesen zu gesendet. Nach der Transfer Sperre der ICANN (60/90 Tage) kann man die Domain zu seinem Wunschregistrar transferieren. Die Mindestkosten beinhalten die Domain Registrierungsgebühr für 1 Jahr. Wie gesagt: Kosten entstehen nur wenn man die Domain auch wirklich gewonnen hat und bekommt!

Ich hab bei allen Anbietern nur das Mindestgebot abgegeben, da es mich nicht interessierte welcher der Anbieter die Domain bekommt und einer von ihnen wird sie ja sowieso bekommen. Wenn es mehrere Bieter gibt, kann man später immer noch mehr bieten. Außerdem steht bei NameJet das man nur Mindestgebote wieder zurück nehmen kann.

Wo bekommt man weitere Informationen?

Pool hat ein recht gutes FAQ. Gleiches gilt für das von Namejet. SnapNames hinkt da meiner Ansicht nach etwas nach, aber sie beantworten auch viele Fragen in ihrem Service Center.

Wie ging es weiter mit peew.net?

Wie erwartet habe ich die Domain bekommen und ich war auch bei allen Anbietern der einzige Bieter (bei Pool kann man das zwar nicht sehen, aber ich nehme es einfach mal an). Erfreulich war auch die Tatsache das ich die Rechnung per Paypal bezahlen konnte. Meine Domain liegt nun bei Answerable.com und leitet mittlerweile auf Peew.de weiter.

Fazit

Ich war echt überrascht wie einfach und unkompliziert das doch alles ab lief. Die Bezahlung ging schnell und nur 5 Stunden nach dem Drop hatte ich Kontrolle über die Domain. Ich werde definitiv weiter Ausschau halten nach interessanten Domains!